02. November 2017

MICA® 2 bietet deutlich mehr Rechenleistung

MICA® Energy

Die MICA® Produktfamilie entwickelt sich zu einer universellen modularen Plattform, um Daten zu erfassen, maschinennah zu verarbeiten und drahtlos und drahtgebundenen auszutauschen. Neue MICA®-Versionen erweitern die Möglichkeiten weiter. So bietet die MICA® 2 die drei- bis fünffache Rechenleistung der MICA® Basic für anspruchsvolle Datenerfassung und -verarbeitung.

Die MICA® Wireless mit 2G/3G/4G, 802.11a/b/g/n und Glonass erlaubt Datenerfassung- und -kommunikation ohne Verkabelungen durchzuführen zu müssen. Mit der MICA® Energy können Daten von Stromzählern und Stromwandlern ausgelesen, verdichtet und an MES, ERP und Cloud Systeme weitergeleitet werden. Durch die Integration der OpenSource-Zeitreihendatenbank InfluxDB und der Dashboard Software Grafana können Auswertungen und Visualisierung auch direkt auf der MICA® erfolgen. Für OEMs, Kunden, und Drittentwickler bietet HARTING auch MICA® Bausätze an, die mit kundenspezifischen Funktionsplatinen ausgerüstet werden können.

Gerade in der Leiterplattenherstellung und anderen Fertigungs- und Qualitätssicherungsprozessen kann durch Sensor- und Datenfusion mit der MICA® schnell Mehrwert geschaffen werden. Beispielsweise kann mit einer Kombination von RFID-Tags auf Leiterplatten mit Energie-, Druckluft- und optischen Sensoren eine Fertigungslinie überwacht, Fertigungsschritte zu jedem Zeitpunkt mit Energieverbräuchen korreliert, und Daten für vorausschauende Wartung gesammelt und vorverarbeitet werden.

In ersten Versuchsläufen bei HARTING zeigt sich, dass über die geplanten Anwendungen heraus weitere KPIs wie Maschinenlaufzeiten oder Asset Management von Werkzeugen durch die modulare MICA®-Architektur trivial hinzugefügt werden können.