24. April 2006

HARTING gewinnt den Hermes Award

Bei der Hermes Award-Preisverleihung: (v. l.) Sepp D. Heckmann, Dr. Michael Burmeister, Christian Wulff, Dr. Annette Schavan und Prof. Dr. Wolfgang Wahlster.

Auszeichnung für RFID-Transponder

Er ist schokoriegelgroß, zumeist schwarz, und etwas unscheinbar – doch in Logistik- und Industrieumgebung entfaltet der passive UHF RFID-Transponder (UHF: Ultra High Frequency und RFID: Radio Frequency Identification) sein ganzes Können. Bei der Eröffnungsveranstaltung der Hannover Messe 2006 am Sonntagabend wurde die Innovation mit dem „Hermes Award - Internationaler Technologiepreis der Hannover Messe“ ausgezeichnet. Die HARTING Mitronics AG aus Biel (Schweiz), ein Tochterunternehmen der HARTING Technologiegruppe hat den Siegerbeitrag eingereicht. HARTING Mitronics-Geschäftsführer Dr. Michael Burmeister freute sich sichtlich über den Preis: „Bereits im letzten Jahr waren wir unter den Top 5 beim Hermes Award nominiert. Die jetzt erhaltene Auszeichnung ist die Krönung einer gelungenen Innovation, an deren Entwicklung und Realisierung viele Kollegen beteiligt sind. Der Hermes Award-Gewinn freut uns riesig und verdeutlicht, dass wir mit unserer verstärkten Mikrotechnologie-Ausrichtung genau den richtigen Weg eingeschlagen haben.“

Für den mit 100.000 Euro dotierten Technologiepreis hatten sich in diesem Jahr 81 Unternehmen beworben. Prof. Dr. Wolfgang Wahlster, Geschäftsführer des Deutschen Forschungszentrums für Künstliche Intelligenz, gab HARTING als Hermes Award-Gewinner bekannt. Die Bundesministerin für Bildung und Forschung, Dr. Annette Schavan, übergab den Preis im Beisein der Bundeskanzlerin, Dr. Angela Merkel, sowie dem Ministerpräsidenten des Landes Niedersachsens, Christian Wulff an Dr. Michael Burmeister.

Neben der Bundeskanzlerin applaudierte auch der indische Premierminister Manmohan Singh gemeinsam mit den geladenen Gästen dem Sieger und den Nominierten. Dies war auch ein besonderer Moment für Dietmar und Margrit Harting. Das Unternehmerehepaar, das bei der Feierstunde zugegen war, erlebte die Auszeichnung direkt mit. Eine unabhängige Jury, darunter Schirmherr Christian Wulff sowie u. a. Bundesbildungsministerin Dr. Annette Schavan und der Präsident der Fraunhofer Gesellschaft, Prof. Dr. Hans-Jörg Bullinger, hatten die Top 5 und den Sieger auserkoren.

Die siegreiche Innovation von HARTING Mitronics ist ein passiver Transponder HARfid LT 86 (HT) mit einer Lesereichweite von bis zu fünf Metern. Mit 3D-MID-Verfahren kann HARTING Mitronics jetzt Richtantennen mit integriertem RFID-Chip aufbauen, die eine Anwendung in rauer Industrieumgebung ermöglichen. Die neuartige Technologie, die bei den RFID-Transpondern von HARTING zum Einsatz kommt, gewährleistet hohe Lesereichweiten auf metallischen oder flüssigen Objekten, unbegrenzte Lebensdauer (ohne Wartung), hohe Schutzklassen für Anwendungen in extremen Umgebungen sowie ein robustes, variantenreiches Gehäuse mit vielfältigen Befestigungsoptionen.

Der Transponder kommt bei RFID-Anwendungen in der Transport- und Produktionslogistik zum Einsatz. Hierbei bietet er Informationen über Hersteller, Inhalt, Produktionsdatum, Seriennummer und Eigentümer des „Objektes“, die jederzeit verfügbar sind und kann aktuelle Informationen neu speichern. Herkömmliche, folienbasierte RFID-Transponder (oder Smart Labels - Transponder auf Wegwerf-Verpackungen) sind hier nicht geeignet.

Die nominierten und prämierten Produkte werden während der Hannover Messe 2006 auf der Sonderveranstaltung "techtransfer - Gateway2innovation" (Halle 2, Stand D16), präsentiert.

Die HARTING Technologiegruppe ist in Halle 11 Stand C13 und in Halle 17, Stand B 40, vertreten.