08. Mai 2017

HARTING Technologiegruppe: Förderer des RoboCup seit 10 Jahren

Die feierliche Eröffnung der RoboCup German Open nahm Oberbürgermeister Lutz Trümper (6.v.l.) in Magdeburg vor, hier im Kreis der Sponsoren (Bilder: Andreas Lander).

Die künstliche Intelligenz wird unsere wirtschaftlichen Prozesse revolutionieren. Der RoboCup bietet eine exzellente Plattform, jungen Menschen zu begegnen, die genau an diesen Entwicklungen arbeiten und forschen. Einen besseren Wettbewerb können wir uns nicht wünschen“, fasst Philip Harting, CEO der HARTING Technologiegruppe das nunmehr 10-jährige Engagement an den nationalen Wettbewerben des RoboCup zusammen.

Die Technologiegruppe engagiert sich seit 2007 für die RoboCup German Open, dessen nationale Wettbewerbe in diesem Jahr vom 5. bis 7. Mai in Magdeburg stattfinden. Zahlreiche Projekte wie die Zusammenarbeit mit den Brainstormers unter Leitung des ehemaligen Professors der Universität Freiburg und heutigen Wissenschaftlers bei Deepmind, Prof. Martin Riedmiller, oder die Etablierung des HARTING Open Source Preises, der mittlerweile auf den internationalen Meisterschaften des RoboCup ausgelobt wird, kennzeichnen das Engagement der Technologiegruppe. Auch regionale Teilnahmen mit der Arbeitsgruppe des Gymnasiums Rahden unter Leitung von Frank Knefel finden Unterstützung: in diesem Jahr haben sich gleich drei Teams qualifiziert und werden in den Ligen "OnStage", "Soccer LWL League" und "Soccer 1-1 Open“ antreten. HARTING fördert in langjähriger Partnerschaft nicht nur die Entwicklung von Hard- und Software, sondern auch die Fahrten zu den nationalen sowie weltweiten Meisterschaften. So stellten sich die Schüler und Schülerinnen bereits der internationalen Konkurrenz in Wettbewerben in Neu Delhi (Indien), Doha (Katar) oder Joao Pessoa (Brasilien).

"Im Namen des deutschen Regionalkomitees RoboCup kann ich dem Unternehmen HARTING nur den ausdrücklichen Dank für die 10jährige nachhaltige Unterstützung der RoboCup German Open aussprechen. Der RoboCup vereint mit dem RoboCup Junior Finale die so wichtige Nachwuchsförderung im MINT-Bereich mit innovativer Roboterforschung der RoboCup Major Universitätsteams in einer gemeinsamen Veranstaltung", würdigt Dr. Ansgar Bredenfeld, Verantwortlicher für die RoboCup German Open, die langjährige Zusammenarbeit.

Rund 1.000 Teilnehmende aus 15 Ländern lassen bei der RoboCup German Open 2017 ihre autonomen Roboter gegeneinander antreten und komplexe Aufgaben lösen. Neben menschenähnlichen Robotern, die Fußball spielen, werden auch Roboter gezeigt, die in Katastrophengebieten eigenständig nach Überlebenden suchen, in einer Wohnung in Interaktion mit Menschen verschiedene Aufgaben erfüllen oder in einem industriellen Umfeld mit Menschen kooperieren. Die besten 166 der über 500 Junior Teams aus Deutschland treten beim Finale in Magdeburg gegeneinander an und können sich für die Weltmeisterschaft qualifizieren, die in diesem Jahr in Nagoya/Japan stattfinden.