27. März 2015

HARTING Technologiegruppe gewinnt Axia-Award 2014

Sabine Wittenbrink-Daut, Zentralbereichsleiterin Personal, Maresa Harting-Hertz, Vorstand Finanzen und Einkauf sowie persönlich haftende Gesellschafterin, und Gitta Pecher, Zentralbereichsleiterin Corporate Development (von links nach rechts).

Die HARTING Technologiegruppe hat den „Axia-Award 2014“ gewonnen. Die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Deloitte zeichnete mit diesem Preis vier Mittelständler aus Nordrhein-Westfalen aus. Sie sind die Gewinner des Wettbewerbs um nachhaltige Sicherung der Mitarbeiter und Gesellschafterstruktur (1), der Finanzierung (2) und des Markenimages (3).

„Axia“ ist altgriechisch für „Wert“, bedeutet aber auch „Fähigkeit“ und „Erfolg“. Diese drei Aspekte verbinden einen wichtigen Teil der Arbeit und Herausforderung mittelständischer Unternehmen. Berater von Deloitte untersuchten die Betriebe zunächst mithilfe eines Fragebogens, dann führten sie persönliche Gespräche mit den Bewerbern.

Die HARTING Technologiegruppe erfüllte alle drei Wettbewerbskategorien. Um schon früh naturwissenschaftlich-technische Fachkräfte zu fördern, kooperiert HARTING eng mit Schulen und Hochschulen. Die hohe Eigenkapitalquote ermöglicht nahezu eine Kreditgeberunabhängigkeit. HARTING ist bekannt für hohe Qualität, Zuverlässigkeit und Innovation. „Die Verleihung Axia-Award zeigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind. Wir wollen lieber solide wachsen als möglichst schnell“, sagt Maresa Harting-Hertz, Vorstand Finanzen und Einkauf sowie persönlich haftende Gesellschafterin.  „Wir denken über die Anforderungen der Märkte in fünf bis zehn Jahren nach – und richten unsere Strategie danach aus. Auch diese mittel- und langfristige Planung hat die Jury bei der Preisvergabe berücksichtigt“, sagt Gitta Pecher, Zentralbereichsleiterin Corporate Development.

Neben HARTING wurden ferner der Stahlproduktanbieter C.D. Wälzholz, der Treppenlift-Spezialist Lifta sowie der Hygienepapierproduzent WEPA ausgezeichnet.