HARTING Länderwebsites
HARTING Automatisierungstechnik

Echte HARTING Qualität für Industrie

har-flex®
Kontaktpunkt im Detail: Die gerundete Kontaktoberfläche der Federleiste (oben und unten) verhindert Verschleiss auf der Messerleiste (Mitte) und erlaubt viele Steckzyklen

Der HARTING har-flex® zeichnet sich durch die Vielfalt der Bauformen und Kontaktzahlen aus. Im SMT Lötprozess kann der Steckverbinder sicher und günstig verarbeitet werden.

Die robuste Ausführung eignet sich unter anderem sehr gut für industrielle Geräte. Gerade und gewinkelte Versionen sowie Steckverbinder für Flachbandkabel sind von HARTING als Serienprodukte verfügbar.

Die Einsatzbereiche der IT (Informationstechnologie) haben sich auch im industriellen Umfeld in den letzten Jahren vermehrt. Steuerungen, Mess- und Kontrollgeräte oder Datenverarbeitungssysteme haben Einzug in nahezu alle industriellen Anwendungen gefunden. Das hängt nicht zuletzt mit der Entwicklung intelligenter und flexibler Systeme zusammen. Dezentralisierung, Vernetzung und Miniaturisierung sind die Stichworte, die diese Entwicklung kennzeichnen. Die Geräte rücken näher an die Maschinen und müssen deshalb notwendig eine hohe Robustheit aufweisen. Dies gilt natürlich auch für die Komponenten wie Steckverbinder, die in diesen Geräten verbaut sind.

HARTING har-flex® Steckverbinder setzen auf Qualität. Im hausinternen akkreditierten Labor testet HARTING alle har-flex® Produkte nach den relevanten Normen, nach denen z. B. auch DIN 41612 Steckverbinder getestet werden. Angesichts der kleinen Bauform, die har-flex® aufweist, ist dies eine große Herausforderung – die mit Bravour bestanden wird.

Im Vibrations- und Schocktest, der für die Anwendung in unmittelbarer Nähe zu schweren Maschinen Rückschluss auf die Zuverlässigkeit von Steckverbindern gibt, schlägt sich har-flex® hervorragend. Im Test werden Steckverbinder einer Sinusschwingung mit bis zu 20 g Beschleunigung ausgesetzt sowie einzelnen Schocks bis zu 50 g. Dabei tritt keine Kontaktunterbrechung > 1μs auf. Die hohe mechanische Stabilität verdankt der Steckverbinder den seitlichen Niederhaltern, die einen sicheren Halt auf der Platine gewährleisten.


Für einen Steckverbinder ist die Kontaktqualität maßgebend. Diese wird in Steckzyklentests geprüft. Zuerst werden Messer- und Federleiste 250-mal gesteckt und gezogen. Dann erfolgt eine10-tägige Lagerung in einem hochkonzentrierten und korrosiven Gasgemisch, gefolgt von weiteren 250 Steckzyklen. Zu keinem Zeitpunkt während der Testphase darf sich ein signifikanter Anstieg des Widerstands ergeben.

Im Fall von har-flex® wird dies durch eine zuverlässige Kontaktbeschichtung erreicht. Während der Steckzyklen sorgt eine sehr glatte Oberfläche im Kontaktbereich dafür, dass der Verschleiß minimiert wird, und die Beschichtung erhalten bleibt. Dazu wendet HARTING ein besonderes Stanzverfahren an, das die Kontaktoberfläche gleichzeitig abrundet und glättet.

Angesichts dessen, dass die Steckverbinderin der Praxis nur selten derart häufig gesteckt werden, zeigt der Test die enorme Belastungsfähigkeit der har-flex® Produkte in industriellen Anwendungen. Hinzu kommen Tests wie z. B. die Langzeitbelastung unter Strom und Wärme (1000 h bei 70 °C) sowie Feuchtigkeit und Temperaturwechsel. Die Funktionalität bleibt auch in Verbindungmit steckkompatiblen Produkten von Wettbewerbern erhalten.


Mezzanine Steckverbinder HARTING har-flex®