Elektromobilität

Öffentliches Laden

Ausschlaggebend für die Akzeptanz und den Erfolg der Elektrofahrzeuge ist neben der Zahl der Stromzapfsäulen und einer flächendeckenden Ladeinfrastruktur im gewerblichen und öffentlichen Raum insbesondere eine Ladetechnik, die einfach handhabbar ist und Kosten und Zeit beim Laden spart.

Verschiedene Standards existieren nebeneinander

Vergleichbar der Situation bei Tankstellen mit verschiedenen Treibstoffarten existieren bei Ladesäulen diverse Anschlussstandards nebeneinander. Beispiele sind das Ladesystem CCS (Combined Charging System) mit Steckern vom Typ 1 (Combo 1) oder Typ 2 (Combo 2), das CHAdeMO-Ladesystem oder andere Standards wie der GB/T-Standard in China.

Lange Ladezeiten schrecken viele Autobesitzer noch davon ab, auf ein Elektrofahrzeug umzusteigen. Die Schnellladetechnologie mit dem DC-Ladestecker (Combo) ist Voraussetzung dafür, dass zukünftig Fahrzeuge nicht in Stunden, sondern in einigen Minuten mit ausreichender Leistung versorgt werden. Fast alle neuen Konzepte für Elektroautos der großen OEMs setzen neben konventioneller Ladetechnik deshalb auf leistungsstarkes Schnellladen, um die Akzeptanz bei den Autofahrern zu verbessern und der Elektromobilität so zu einem kräftigen Schub zu verhelfen.

Umfassendes Angebot an Ladeequipment

HARTING Automotive deckt das Portfolio für den für Europa geltenden DC-Ladeschnittstellen-Standard Combo Typ-2 für schnelles Gleichstromladen mit einer Ladeleistung von 200 kW ab, mit Zulassungen und Zertifikaten für alle spezifischen Märkte und gesetzlichen Anforderungen weltweit. Bei den Ladekabeln ist der für die USA, Japan und Südkorea entwickelte Typ 1-Stecker für AC nach UL, CE und JET/PSE zertifiziert; der Typ 2-Stecker für den europäischen Markt ist nach UL/VDE konform. Der HARTING Stecker GB China erfüllt die CQC-Norm der chinesischen Normierungsbehörde China Quality Certification Centre.

Sie möchten unsere Produktvielfallt entdecken?