Erfolgreich bewerben: kleine Tipps

Sie wollen sich bewerben? Dann werden Sie aktiv!

Sie haben den passenden Werkstudentenjob, den richtigen Praktikumsplatz oder IHR Thema für die Abschlussarbeit in unserer Jobbörse gefunden? Dann fehlt nur noch eines: Ihre Bewerbung! Damit Sie bestens Bescheid wissen, haben wir Ihnen in unseren FAQs die wichtigsten Fragen und Antworten zum Bewerbungsprozess zusammengefasst. Einige Antworten zu Ihrem Einsatz als Student*in bei HARTING liefern wir Ihnen aber auch im Folgenden.

Warum sollte ich meiner Bewerbung eine Modulübersicht beifügen?

Keine Angst: Wir sortieren Sie nicht nach Noten ein oder aus. Vielmehr möchten wir gerne wissen, welche Themen Sie bisher im Studium behandelt und welche Schwerpunkte Sie gesetzt haben. Das erleichtert es uns, Ihnen einen Platz in einem Team anzubieten, das von Ihrem Wissen profitieren kann.

Ich möchte meine Abschlussarbeit bei HARTING schreiben. Muss das konkrete Thema bereits im Vorfeld feststehen?

Nein. Wenn Sie Ihre Abschlussarbeit bei uns schreiben wollen, können wir das Thema auch gemeinsam festlegen und dabei z. B. auch Ihre Schwerpunkte aus einem vorangegangenen Praktikum oder die Anforderungen Ihres Professors bzw. Ihrer Professorin einbeziehen.

Wenn ich ein Praktikum bei HARTING absolvieren oder meine Abschlussarbeit bei Ihnen schreiben möchte – wie weit im Voraus sollte ich mich dann bewerben?

Damit Sie wirklich in Ihrem Wunschzeitraum bei uns mitgestalten können, sollten Sie sich spätestens 3 Monate im Voraus bewerben. Wenn Sie auf Nummer Sicher gehen wollen, können Sie Ihre Bewerbung auch maximal 6 Monate vorher einreichen.

Starten Praktika oder Abschlussarbeiten bei HARTING zu bestimmten festen Terminen?

Nein, da sind wir flexibel und gehen gerne – soweit möglich – auf Ihre Präferenzen ein.

Wie kann ich mich initiativ für ein Praktikum oder eine Abschlussarbeit bewerben?

Eine klassische Möglichkeit zur Initiativbewerbung finden Sie in unserem Karriereportal nicht. Statt dessen finden Sie drei allgemein beschriebene Ausschreibungen, über die wir gern eine Einsatzmöglichkeit innerhalb unserer Fachbereiche prüfen:

Weitere Tipps für Werkstudenten*innen:

Was sind die Mindestanforderungen an Werkstudenten*innen bezüglich Dauer und Stundenanzahl?

Die Einsatzdauer sollte bei mindestens 6 Monaten, oder besser einem Jahr liegen. In der Regel arbeiten Werkstudenten*innen mindestens 8 Stunden in der Woche, darunter ist eine Werkstudententätigkeit für beide Seiten nicht besonders attraktiv. Keine Angst: das Studium hat auch für uns die Prio 1. Das bedeutet, dass es nach Absprache selbstverständlich möglich ist, in der Klausuren-Phase weniger zu arbeiten. In der offiziellen vorlesungsfreien Zeit können Werkstudenten*innen auch mehr als die sonst zugelassenen 20 Stunden in der Woche arbeiten. 

An welchen Tagen muss ich zur Verfügung stehen?

Das richtet sich ganz nach Ihrem aktuellen Vorlesungsplan. Hier agieren wir gerne flexibel, feste Zeiten oder Tage haben sich innerhalb des Semesters allerdings bewährt.