02. November 2017

Han® SP Modul: Überspannungsschutz im modularen Steckverbinder

Han® SP Module

Für den Überspannungsschutz von gängigen Signalen im Bereich Messen, Steuern und Regeln (MSR) hat HARTING eine Schutzschaltung entwickelt, die im Steckverbinder platziert wird. Der Vorteil für den Kunden: Digitale und analoge Schaltkreise sind sicher schützt.

Da die Signale unterschiedlicher Natur sein können, wird neben einer Modulkombination für MSR-Signale mit gemeinsamen Bezugspotential – häufig digitale Signale – auch eine Kombination für die differentielle Signalübertragung bzw. für eine Übertragung ohne ein gemeinsames Bezugssignal angeboten. Dies sind in der Regel differentielle Signal wie Busschnittstellen bis 5Mhz oder analoge Signale wie 0/4-20 mA oder 0/2.10 V.

Beide Typen, sowohl der zweikanalige für differentielle Signale als auch der vierkanalige Typ für Signale mit gemeinsamen Bezugspotential, können nominal 24 V DC und bis 0.5 A übertragen. Der Schutzpegel liegt je nach Typ bei ca. 50 V.

Die Transienten, die Signalkreise stören und elektronische Endgeräte zerstören können, werden über ein geeignetes Federelement und den geerdeten Han-Modular® Gelenkrahmen zur Erde abgeführt.

Schematische Darstellung für die Weiterleitung der Signale

Schematische Darstellung für die Weiterleitung der Signale


Eine störungsfreie Weiterleitung des Signals ist damit gesichert. Bei richtiger Anwendung reduzieren die Überspannungsschutz-Module die Anzahl von Betriebsstörungen, erhöhen die Lebensdauer der Produktionsanlage und steigern damit letztlich die Anlagenverfügbarkeit. Zusätzliche Kosten werden vermieden, die Rentabilität der Produktionsanlage bleibt erhalten.