Die Jahre 1970 - 1979

Die dritte Generation

Am 1. Oktober 1972 wird das Unternehmen in eine GmbH umgewandelt. „Wilhelm Harting Werk für Elektrotechnik und Mechanik GmbH“ lautet nun die Firmenbezeichnung.

Die Produktion von Leiterplattensteckverbindern läuft seit den 70er Jahren auf Hochtouren. Mitte dieser Dekade wird die Produktion und der Verkauf von Musikautomaten eingestellt. Das Unternehmen fokussiert sich auf Zigarettenautomaten für den Innenbereich sowie Steckverbinder.

1979 werden 50 000 qm Bauland im Industriegebiet Espelkamp Nord erworben und nach Erstellung eines General-Bebauungsplanes wird der 1. Bauabschnitt des Werks 2 errichtet. Später kommen noch 53 500 qm Fläche hinzu.

Im selben Jahr folgt eine Namensänderung in „HARTING Elektronik GmbH“.

Am 1. Januar 1979 wird die erste europäische Tochtergesellschaft in Frankreich gegründet. Es folgen weitere Niederlassungen in Australien, Belgien, Brasilien, China, Dresden, Großbritannien, Hongkong, Italien, Japan, Niederlande, Norwegen, Österreich, Russland, Schweden, Schweiz, Singapur, Spanien, Taiwan, Tschechien und USA.

Im selben Jahr engagiert sich HARTING in der Entwicklung und Fertigung von Bauelementen für faseroptische Übertragungssysteme mit Polymerfasern in Maschinensteuerungen. Damit wird bei HARTING eine weitere Innovation investiert.

Die Jahre 1980-1989 | Die Jahre 1959-1969