Partnerschaftliche Entwicklung einer Rundum-Lösung

Aus gemeinsamem Engineering und der Kombination von Know-how können perfekte, effiziente Lösungen entstehen. Das bewiesen die Produktexperten von Siemens und HARTING bei der Entwicklung einer neuen Generation von Frequenzumrichtern.

Seit etwa 20 Jahren liefert HARTING Systemlösungen für die Anbindung von dezentralen Antriebseinheiten in der Intralogistik. Daraus entwickelte sich eine intensive Partnerschaft zwischen Siemens und HARTING. Diese wird nun fortgeführt mit der Entwicklung einer weiteren Serie von dezentralen Antriebssystemen, der SINAMICS G115D von Siemens. Das System wurde für den Bereich der Horizontalförderanlagen entwickelt, wie man sie in Flughäfen oder in der Intralogistik findet.

Der SINAMICS G115D mit verschiedenen Schnittstellen, welche durch die partnerschaftliche Entwicklung entstanden.

Globale Zusammenarbeit als Schlüssel zum Erfolg

Die Steckverbinder- und Verkabelungslösungen innerhalb und außerhalb des Gerätes, welche Daten, Signale und Leistung übertragen, wurden von Siemens und HARTING in verschiedenen Ländern entwickelt und produziert. Somit entstand eine internationale Zusammenarbeit in diesem Projekt.

Das global aufgestellte Team von HARTING Ingenieuren integrierte ihr Know-how rundum die Steckverbinder, um in Zusammenarbeit mit Siemens eine gelungene Lösung zu finden und die Erfolgsgeschichte zwischen beiden Unternehmen fortzuschreiben.

Partnerschaftliche Entwicklung einer Rundum-Lösung - HARTING unterstützt Siemens bei der Entwicklung von einer neuen Generation von Frequenzumrichtern

Bewährte Technologie kombiniert mit Neuentwicklung

Als Weiterentwicklung zu den Vorgängermodellen des SINAMICS G115D standen Faktoren wie Robustheit, Stabilität und Kompaktheit im Vordergrund. Ein neues Elektronikmodul, zusätzliche Funktionalität für den Antrieb und die Vorgabe, das Gerät auf Energieeffizienz auszurichten, standen im Fokus der Entwicklung.

Im Inneren des Gerätes vervollständigt, neben den altbewährten DIN-Steckleisten, auch eine Neuentwicklung von Steckverbindern aus der Baureihe har-drive® den Umrichter. Dieser wurde speziell für die Ansprüche in Antriebssystemen, gemeinsam mit Siemens, entwickelt und an die kompakte Bauweise des Frequenzumrichters angepasst. Besonderes Augenmerk galt dem einfachen Handling und dem sicheren Kontakt unter allen Steckbedingungen.

Außerhalb des Gerätes befinden sich nicht nur die, schon fast zum Standard gewordenen, HARTING Compact® Schnittstellen (Han® Q8 und Han® Q4/2). Ergänzt werden diese um Rundsteckverbinder M12 zur Signalübertragung. Mit der passenden vorkonfektionierten Systemverkabelung gelingt die Anbindung und Vernetzung innerhalb der Förderanlagen im „Plug & Play“-Modus.

Get in touch
Andreas Scheuer
Ansprechpartner Deutschland
Get in touch
Willi Leurs
Ansprechpartner Deutschland
Get in touch
René Stump
Ansprechpartner Schweiz
Get in touch
Viktor Krenn
Ansprechpartner Österreich