Power vom Windrad bis zur Ladesäule

Die E-Mobilität gewinnt in Deutschland zunehmend an Dynamik und Bedeutung, seitdem die großen Autobauer mit einer Elektrooffensive und einer Neuausrichtung ihrer Modellpolitik aktiv und kreativ den Verkehr der Zukunft gestalten wollen. Die weltweit tätige HARTING Technologiegruppe ist Wegbereiter und Technologiepartner der automobilen Wende. Entwickelt und produziert werden Ladekabel und das entsprechende Equipment der Elektro- und Plug-In-Hybridfahrzeuge für alle relevanten Märkte.
Dabei sind Partnerschaften wichtig: Kooperationen gibt es mit fast allen deutschen Autobauern und einigen OEMs im europäischen Ausland. HARTING ist mit einer spezifischen E-Mobilitäts-Lösung VW-Direktlieferant und erhielt für den BMW/Mini den Status als Tier 1-Supplier.   

Auf der HANNOVER MESSE 2018 zeigte das Unternehmen am Rinspeed-Konzeptfahrzeug „Snap“ seine effiziente Schnellladetechnik.

Das Rinspeed-Fahrzeug „Snap“ setzt auf HARTING Schnellladetechnik.

„Mit modernster Technologie, kundenspezifischen und umweltschonenden Konzepten und Angeboten werden wir gemeinsam mit der Autoindustrie die Herausforderungen des mobilen Verkehrs von morgen bewältigen“, ist Marco Grinblats, Geschäftsführer von HARTING Automotive, überzeugt.

DC Schnellladestecker COMBO.

Gerade die Schnellladetechnik (Fast-Charging), die 2016 auf dem Genfer Autosalon Premiere hatte, soll für einen kräftigen Schub bei der Elektromobilität sorgen, da fast alle neuen E-Auto-Konzepte der großen OEM neben der konventionellen Ladetechnik auf leistungsstarkes Schnellladen setzen.

Fast alle neuen E-Auto-Konzepte setzen neben konventioneller Ladetechnik auf Schnellladen. Damit ist der Durchbruch zu schaffen."

Marco Grinblats
HARTING Automotive GmbH & Co. KG

Die Fahrzeugladekabel sind in den entsprechenden Versionen für alle AC-Schnittstellen erhältlich. Sie passen damit zu den weltweit drei unterschiedlichen Stecksystemversionen und sind als Standardversion mit einer Länge von vier oder siebeneinhalb Metern erhältlich oder in frei wählbaren Maßen. Kundenspezifische Lösungen, wie z. B. Stecksysteme für In Cable Control and Protective Device (IC-CPD), erweitern das Portfolio.

HARTING Ladekabel sind als Standardversion mit einer Länge von vier Metern erhältlich oder in frei wählbaren Maßen. „Wir bieten für alle relevanten Märkte passende, maßgeschneiderte Lösungen“, sagt Marco Grinblats.

Auf der Messse präsentieren sich HARTING, innogy und Infotecs als kompetente Partner in einem Ökosystem für Elektro-Infrastruktur. HARTING stellt das Super Fast Charging vor, Infotecs verschlüsselt die Ladesäulen-Kommunikation hackersicher und innogy liefert die Ladesäule – mit viel HARTING Hardware inside.

Zwei Autos können parallel mit 22-kW-Wechselstrom sicher und komfortabel laden. Abgerechnet wird nur, was verbraucht wird, denn die Ladesäule funktioniert eichrechtskonform. Über das IT-Backend von innogy ist sie intelligent vernetzt. 

HARTING bietet zahlreiche Lösungen im Bereich E-Mobility.

Doch Nachhaltigkeit beginnt nicht erst an der Ladesäule: Mit seinen innovativen Konzepten, Komponenten, kundenspezifischen Angeboten und langjähriger Erfahrung ist das Unternehmen technologischer Partner der ganzen Prozesskette – von der regenerativen Erzeugung mittels Windenergieanlagen, über Umspannstationen und Freileitungen bis hin zu den Normal- und Schnellladesäulen. So werden Energie- und Mobilitätswende sinnvoll und zukunftsorientiert miteinander verknüpft.